Sonntag, 22.07.2018 08:21 Uhr

Eintracht Frankfurt gewinnt Rhein-Main-Derby gegen Mainz

Verantwortlicher Autor: SE Frankfurt, 17.03.2018, 17:19 Uhr
Presse-Ressort von: SE Bericht 4414x gelesen

Frankfurt [ENA] Am Samstag, 17. März 2018, hat Eintracht Frankfurt das Rhein-Main-Derby gegen den 1. FSV Mainz 05 mit 3:0 für sich entschieden. Durch diesen fünften Heimsieg in Folge bleibt die Eintracht Frankfurt nach dem 27. Bundesligaspieltag auf Europapokalkurs. Die Mainzer hingegen können sich nicht von den direkten Abstiegsrängen entfernen und verbleiben auf dem Relegationsplatz.

Im Vorfeld des Spiels versuchte der Mainzer Trainer Sandro Schwarz etwas Druck von seinem Team im Abstiegskampf zu nehmen. Er betonte, dass es wichtigere und schlimmere Dinge im Leben gibt, als ein Fußballspiel zu verlieren. Mit dieser richtigen Aussage konnte Schwarz jedoch nicht die aus seiner Sicht entscheidende Lockerheit in das Auswärtsspiel gegen Frankfurt bringen. Der Mannschaft von Eintracht-Trainer Niko Kovac merkte man von Beginn an das in den letzten Wochen erarbeitete Selbstvertrauen an.

Bereits nach sechs gespielten Minuten begünstigte ein individueller Fehler vom Mainzer Keeper Florian Müller die frühe Führung für die Eintracht. Einen Eckball von Frankfurts Jonathan de Guzman verlängerte FSV-Verteidiger Jean-Philippe Gbamin per Kopf auf Kevin Prince Boateng. Dessen grundsätzlich haltbarer Volleyschuss auf den kurzen Pfosten rutschte Müller unglücklich zum 1:0 durch die Arme. Eintracht Frankfurt blieb spielbestimmend und erhöhte in der 22. Minute auf 2:0. Zunächst spielte de Guzman seinen Teamkollegen Ante Rebic mit einem mustergültigen Pass links im Strafraum frei. Die anschließende flache Hereingabe von Rebic schob Frankfurts Offensivmann Luka Jovic unter Bedrängnis aus kurzer Distanz ins Tor.

Trotz des zwei Tore Rückstands gaben sich die Gäste nicht auf. Durch körperliche Präsenz fanden die Mainzer in der Folge ins Spiel und kamen zu vereinzelten guten Offensivaktionen. In diese Drangphase des FSV dann das vorentscheidende 3:0 für Eintracht Frankfurt. Marius Wolf leitete in der 41. Spielminute einen Einwurf direkt auf den in der Mitte gestarteten Rebic weiter. Dessen Abschluss aus ca. 16 Metern sprang vom linken Innenpfosten ins Tor. Mit dieser 3:0-Führung für Eintracht Frankfurt ging es in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel beherrschten die Frankfurter das Geschehen, spielten die Partie diszipliniert weiter und kamen immer wieder zu guten Tormöglichkeiten. Vor allem Eintrachts Jovic hatte nach einer Stunde innerhalb von wenigen Minuten gleich dreimal die Chance auf 4:0 zu stellen. Ein Tor fiel in den zweiten 45 Minuten allerdings nicht, sodass es beim ungefährdeten und verdienten 3:0 Heimsieg für Eintracht Frankfurt blieb.

Frankfurt: Hradecky – Hasebe, Abraham, Falette – de Guzman, da Costa, Willems, Wolf, Boateng – Jovic, Rebic / Mainz: Müller – Balogun, Gbamin, Diallo – Serdar, Brosinski – de Jong, Onisiwo, Maxim, Quaison, – Ujah / Tore: 6., Boateng; 23., Jovic; 41., Rebic / Auswechslungen: 46., Latza für de Jong; 46., Öztunali für Maxim; 55., Muto für Ujah; 71., Tawatha für Rebic; 75., Gacinovic für Boateng; 82., Fernandes für Willems / Gelb: 80., Öztunali / Referee: Siebert, Sather, Seidel, Henschel, Stark (Video) / Zuschauer: 49.500

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.