Freitag, 18.10.2019 23:50 Uhr

Punkteteilung im Topspiel zwischen Frankfurt und Gladbach

Verantwortlicher Autor: SE Frankfurt, 17.02.2019, 17:30 Uhr
Presse-Ressort von: SE Bericht 4535x gelesen

Frankfurt [ENA] Am Sonntagnachmittag hatte der Tabellenfünfte Eintracht Frankfurt den Dritten Borussia Mönchengladbach zum Topspiel des 22. Bundesliga-Spieltags zu Gast. In der Commerzbank-Arena sahen 51.500 Zuschauer eine engagiert geführte Partie, die leistungsgerecht 1:1 Unentschieden endete. Die Führung für die Eintracht erzielte da Costa in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit, Denis Zakaria glich in der 81. Minute aus.

Im Vergleich zum 2:2 Unentschieden im Hinspiel der Europa League Zwischenrunde unter der Woche bei Schachtar Donezk wechselte Adler-Trainer Adi Hütter auf zwei Positionen: Jonathan de Guzman ersetzte den an der Wade verletzten Sebastian Rode und im Sturm startete Sebastien Haller für Luka Jovic neben Ante Rebic. Die von Dieter Hecking trainierten Fohlen, die in der Hinrunde mit 3:1 in Gladbach gegen die Eintracht gewannen, hatten zuletzt mit einer 0:3 Niederlage gegen Hertha BSC Berlin einen herben Dämpfer hinnehmen müssen.

Von Beginn an versuchten beide Mannschaften ihr Offensivspiel zu beleben sowie gleichzeitig das gegnerische Aufbauspiel früh zu stören und keine entfaltenden Kombinationen im Mittelfeld zuzulassen. Die ersten beiden guten Torabschlüsse gingen auf das Konto von Gladbachs Thorgan Hazard. In der 8. Spielminute wurde der belgische Nationalspieler von Patrick Herrmann schön per Querpass entlang der Sechzehnmeterlinie in Szene gesetzt. Sein Abschluss ging jedoch knapp flach am linken Torpfosten vorbei. Nach einer guten Viertelstunde schlenzte Hazard einen direkten Freistoßversuch aus ca. 18 Metern über die Latte.

Die Ballbesitzanteile waren in der ersten Halbzeit ungefähr ausgeglichen, jedoch agierte Borussia Mönchengladbach im letzten Drittel zielstrebiger. Nach 25 gespielten Minuten hätten die Gäste in Führung gehen müssen. Eintracht Frankfurt verlor den Ball in der Offensive, sodass die Gladbacher Platz zum schnellten Umschalten hatten. Lars Stindl bediente den rechts vorgelaufenen Herrmann, der wiederum direkt auf den aus dem zentralen Mittelfeld durchgestarteten Denis Zakaria weiterleitete. Frei im Strafraum vor Frankfurt Torhüter Kevin Trapp auftauchend scheiterte Zakaria an Trapps guter Fußabwehr.

Auch in der Folge änderte sich an dem grundsätzlich ausgeglichenen und von viel Einsatzbereitschaft und versuchter Struktur im Spielaufbau geprägten Spiel nichts. Die Gäste konnten zwar die klar besseren Tormöglichkeiten für sich verbuchen, dennoch sah alles nach einem torlosen Spielabschnitt aus. In der Nachspielzeit allerdings noch einmal Ecke für die Frankfurter. Kurz ausgeführt zog de Guzman von Linksaußen in den Rückraum auf Höhe des Sechszehners an. Sein Abschluss wurde zunächst abgefälscht, landete dann zentral vor dem Tor bei Danny da Costa. Frei vor Gladbach-Schlussmann Yann Sommer stehend wuchtete da Costa den Ball aus kurzer Distanz zur 1:0 Halbzeitführung für die Hausherren ins Netz.

Mit der Führung im Rücken begann die Eintracht die zweiten 45 Minuten aus einer kontrollierten Defensive mit viel Ballbesitz heraus, konnte aber auch vereinzelte Impulse nach vorne setzen. Mönchengladbach dominierte das Geschehen im Mittelfeld und hatte analog zum ersten Durchgang mehr direkten Zug zum Tor. Die beste Chance der ersten Viertelstunde durch Gladbachs Oscar Wendt von halblinks konnte Trapp per Faustabwehr parieren.

Es dauerte bis zur 82. Spielminute, ehe die Gäste zum verdienten 1:1 Ausgleich kamen. Aus dem Mittelkreis heraus bediente der kurz zuvor eingewechselte Tobias Strobl den zentral ca. 25 Meter vor dem Tor freistehenden Zakaria. Nach kurzer Drehung und ein paar Schritten Anlauf bis kurz vor die Strafraumgrenze zog Zakaria flach in Richtung linkes Toreck ab. Frankfurts Trapp war noch leicht mit seinen Fingerspitzen am Ball, konnte den Ausgleich jedoch verhindern.

Mit der schlussendlich leistungsrechten Punkteteilung können die Gäste aus Gladbach mit Blick auf die Tabelle sicherlich etwas besser leben. Für Eintracht Frankfurt ist es bereits das fünfte Remis in der Rückrunde. Für die Erreichung des in den eigenen Reihen formulierten Ziels der Qualifikation für das internationale Geschäft müssen die Adler in den nächsten Bundesligapartien wieder mehrfach Punkten. Zunächst geht es für die Eintracht aber am Donnerstag weiter, wenn Donezk zum Rückspiel in der Europa League in der Commerzbank-Arena zu Gast ist. Am 23. Spieltag der Fußball-Bundesliga muss Frankfurt am Sonntag zum abstiegsbedrohten Hannover 96, wobei Gladbach einen Tag zuvor Wolfsburg empfängt.

Eintracht Frankfurt: Trapp – Hinteregger, Hasebe, Ndicka – da Costa, Fernandes, de Guzman, Kostic – Gacinovic – Haller, Rebic / Mönchengladbach: Sommer – Johnson, Ginter, Elvedi, Wendt – Kramer, Neuhaus, Zakaria – Hermann, Hazard – Stindl / Tore: 45., da Costa; 82., Zakaria / Auswechslungen: 67., Drmic für Neuhaus; 67., Plea für Herrmann; 77., Strobl für Kramer; 78., Willems für Fernandes; 84., Jovic für Rebic; 89., Paciencia für Haller / Gelbe Karten: 33., Gacinovic; 66., Hasebe; 68., Kramer; 76., de Guzman / Schiedsrichter: Aytekin, Dietz, Beitinger, Pickel, Perl (Videoassistent) / Zuschauer: 51.500

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.